Lucy Dittrich

 

Elektrochemische Prozesse der Hochtemperatur Co-Elektrolyse

Schematische Darstellung der Co-Elektrolyse.[1] Urheberrecht: FZ Jülich GmbH Schematische Darstellung der Co-Elektrolyse.[1]

Die Co-Elektrolyse von CO2 und H2O ist eine Möglichkeit zur Umwandlung elektrischer in chemische Energie. Als Produkt wird Synthesegas, ein Gemisch aus CO und H2 , erhalten. Synthesegas kann zur Produktion von verschiedensten Kohlenwasserstoffen, darunter zum Beispiel Kraftstoffen und Plattformchemikalien, eingesetzt werden. Vorteilig ist hier, dass für neuartige nachhaltige Produktionskonzepte die bereits vorhandene Synthesegas- und Kraftstoff-Infrastruktur genutzt werden kann ohne auf Erdöl oder –gas zurückgreifen zu müssen. Weiterhin kann das klimaschädliche CO2 verwertet werden. Im Rahmen des Kopernikus-Projektes „Power-to-X“ sollen in dieser Masterarbeit die bei der Co-Elektrolyse ablaufenden Prozesse mittels Impedanzspektroskopie und Strom/Spannungs-Kennlinien untersucht werden. Weiterhin soll der Einfluss der Reaktionsparameter (Temperatur, Volumenstrom, Gaszusammensetzung) untersucht werden, insbesondere im Hinblick auf die Einstellbarkeit der Synthesegas-Zusammensetzung.

[1] S. R. Foit, I. C. Vinke, L. G.J. de Haart, R.-A. Eichel: “Power-to-syngas – eine Schlüsseltechnologie für die Umstellung des Energiesystems?”, Angew. Chem., DOI: 10.1002/ange.201607552. Copyright Wiley-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA. Reproduced with permission.